Can You Feel It?

Opening: 15.11.19 from 18:00

15.11.19 – 11.01.20

Martin Beck, Mathieu Dafflon, Vaginal Davis, Yuki Higashino, Ursula Hodel, General Idea, Nan Goldin, Milda Lembertaitė and Amelia Prazak, Manon, Mélodie Mousset, D’Ette Nogle, Hannah Parr and William Wegman

With a section dedicated to radical magazines such as FILE Megazine (General Idea), Made in USA (Bernadette Corporation) as well as materials by Lutz Bacher, Martin Beck, Cécile Feilchenfeldt, Bruno Jakob, CNN Style with Elsa Klench, Wu Tsang and more

Can You Feel It? is an exhibition exploring staging and the staging of others through a variety of approaches be it portraiture, theatricality, private reality, shape-shifting identities, and collective bodies. Some of the works make us ponder about our encouraged culture of spectacle wherein artists have confronted the absurd idea of placing high value on our image with enigma, irony and satire. In the Gaga-Abramović-Kimye age with performative, fabricated (and online) personalities is staging a source of empowerment or rather supporting problematic idolatry and creating oversized egos?

Staging is looked at as an architectural, cultural and social space for identity searching. Featured are positions that relate closely to cultures of the night and DIY culture be it house and dance music havens in New York City, homo-core punk movements in Los Angeles or campy “fake” pageantry contests in Toronto. We come to see reactionary stances and subversive strategies that attempt to re-negotiate the politics of representation. The exhibition also lays bare the potentially seducing and the sometimes deviantly violent sides of fashion and styling.

The work of Milda Lembertaitė and Amelia Prazak is presented in collaboration with Progetto 6000. (www.progetto6000.tumblr.com)

— DEUTSCH —

Die Ausstellung Can You Feel It? setzt sich mit Formen der Selbstinszenierung, aber auch mit der Inszenierung anderer, in ihren unterschiedlichsten Ansätzen auseinander. Seien es formverändernde Identitäten oder kollektive Körperschaften - Inszenierungen begegnen uns im Theater ebenso wie im Porträt oder in der privaten Lebenswelt.

Einige der in der Ausstellung gezeigten Werke lassen uns über unsere selbsterschaffene Kultur des Spektakels nachdenken. Die Künstler*innen begegnen der darin geförderten, absurden Vorstellung, unserem Selbstbild einen derart hohen Stellenwert einzuräumen, mit Rätselhaftigkeit, Ironie und Satire. Kann die SelbstInszenierung im Zeitalter von Gaga-Abramović-Kimye, in dem wir ständig mit performativen, (digital) konstruierten Persönlichkeiten konfrontiert sind, noch als Quelle der Selbstermächtigung betrachtet werden oder nährt sie im Gegenteil gerade diese an Götzenverehrung grenzende Überhöhung des Egos?

In der Ausstellung wird die (Selbst-)Inszenierung als einerseits architektonischer, andererseits als kultureller und sozialer Raum betrachtet, in dem die Identitätssuche zur Entfaltung kommen kann. Einige der präsentierten Arbeiten setzen sich intensiv mit den Sukulturen des Nachtlebens und der DIY-Kultur auseinander, seien es House oder Dance Music Havens in New York City, die Homo-Core-Punk-Bewegungen in Los Angeles oder kitschige fake-Schönheitswettbewerbe in Toronto. Can You Feel It? versammelt reaktionäre Haltungen und subversive Strategien, welche neue Blickwinkel auf die Politik der Repräsentation eröffnen. Ferner legt die Ausstellung die potenziell verführerischen, jedoch nicht zuletzt auch weit davon abweichenden, abgründigen und gewalttätigen Schattenseiten der Mode- und Stylingbranche offen.

logos.png