Double Take

--Scroll down for German text--

Chérif & Silvie Defraoui / Manon Wertenbroek
Jason Dodge / Bruno Jakob
Per Kirkeby / Katja Schenker
Vittorio Santoro / Simon Starling
Gregory Hari / Samson Young
Michael Etzensperger / Christoph Hefti

Curated by Linda Jensen & Arianna Gellini
24.08.18 – 03.11.18  

Opening: 24.08.18 I 16:00 until late
Performance by Gregory Hari at 19:00

Le Foyer – In Process talk with Silvie Defraoui I 25.08.18 at 17:00
Also open for the Season Opening on 31.08.18 from 18:00

DOWNLOAD PRESS RELEASE (English, 3 pages)
DOWNLOAD ARTIST BIOS (English, 3 pages)

Last Tango is pleased to announce its grand re-opening in new buildings at Gasometerstrasse 30/32 on August 24th, 2018. For its first exhibition Last Tango is steering away from its usual program of two-person exhibitions and is presenting a multi-generational group show including works by Swiss and international artists. With a total of six separate spaces, each space contains paired works by two artists.

Fluid in its approach the exhibition Double Take features thematic juxtapositions, continuities and ruptures with many works pertaining to the potential of the misidentified, misheard and the ambiguous space of the inexpressible. The exhibition explores subjects such as the limitations of language, the act of muting, subjectivity, immateriality, montage and hybridity, the process of sedimentation as well as historical memory. A double take is a moment oftentimes depicted in cartoons when a character glances at something without much reaction, turns away, and then, in a moment of realization, snaps their head around with a big expression.

After five months of renovation the former garage, bicycle workshop and illegal club has been made exhibition ready. Curators Linda Jensen and Arianna Gellini will develop an exhibition programme of one year and a half until the fixed leasehold ends.

-- DEUTSCH --

Chérif & Silvie Defraoui / Manon Wertenbroek
Jason Dodge / Bruno Jakob
Per Kirkeby / Katja Schenker
Vittorio Santoro / Simon Starling
Gregory Hari / Samson Young
Michael Etzensperger / Christoph Hefti

Kuratiert durch Linda Jensen & Arianna Gellini
24.08.18 – 03.11.18

Vernissage: 24.08.18 ab 16:00 bis spät
Performance von Gregory Hari: 19:00

Auch am 31.08.18 am Season Opening ab 18:00 offen
Le Foyer – In Process Gespräch mit Silvie Defraoui am 25.08.18 um 17:00

DOWNLOAD PRESSETEXT (Deutsch, 3 Seiten)
DOWNLOAD KÜNSTLERBIOS (Deutsch, 3 Seiten)

Last Tango freut sich, die grosse Wiedereröffnung in den neuen Räumlichkeiten an der Gasometerstrasse 30/32 am 24. August zu feiern.

In der ersten Ausstellung wird Last Tango von seinem üblichen Konzept der Zweipersonen-Show abweichen und eine generationenübergreifende Gruppenausstellung präsentieren, welche sowohl Schweizer als auch internationale Künstler zeigt. In jedem der total sechs separaten Räumen werden jeweils die Werke zweier Künstler gegenübergestellt.

Die Ausstellung Double Take zeigt in fliessenden Übergängen thematische Gegenüberstellungen, Fortsetzungen und Brüche, mit Kunstwerken, welche das Potential des Ver-sehenen, des Ver-hörten und den mehrdeutigen Raum des Unaussprechlichen betreffen. In der Ausstellung werden Themen wie die Grenzen der Sprache, den Akt des Stummschaltens, Subjektivität, Montage und Hybridität, Prozesse der Sedimentation als auch der historischen Erinnerung bearbeitet. Der Titel referenziert dabei dieses Moment des Nicht-Entschlüsselbaren. Ein Double Take ist der Moment des zweiten Blickes, welcher oft in Filmen oder Cartoons gezeigt wird, wenn ein Charakter, nach einem ersten, eher reaktionslosen Blick, wegschaut, um dann, im Moment der Realisierung, den Kopf zurückzudrehen und mit starkem Ausdruck und komisch aufgerissenen Augen einen zweiten Blick auf das eben erst Gesehene wirft. Die Ausstellung vereint viele verschiedene Praktiken in den verschiedensten Techniken wie Malerei, Skulptur, Installation, Photographie, Lithographie, Video und Performance.

In fünf intensiven Monaten der Renovation, wurde die ehemalige Garage, Velowerkstatt, und der illegale Club ausstellungstauglich gemacht. Die beiden Kuratorinnen Linda Jensen und Arianna Gellini werden ein Programm bis zum Ende des eineinhalb Jahre dauernden Mietverhältnis entwickeln.