6.

6. SAM DURANT & ANDREW GILBERT
17.03.17 – 20.05.17
Opening 17.03.17 from 19:00 

--Scroll down for German text--

Last Tango is pleased to present a joint exhibition by American artist Sam Durant and Scottish artist Andrew Gilbert. 

Sam Durant 
Working Drawing for Nonaligned Research  

Sam Durant, engrossed in questions of politics of memory, has of recent date been focusing on obscure and lesser-known moments and figures in history. This is especially the case of the timeline presented at Last Tango which features a chronology of Surrealism and milestones in the development of the Non-Aligned Movement. Durant's source materials, originally presented in the No. 3 issue of Torrent magazine, take form as large-scale collages rich with notation and Xeroxed pages from books and the Internet.

Press texts (English/German)

Andrew Gilbert 
"Total War - Total Genius" Emperor Andrew - the Last of the North European Mystics 

Andrew Gilbert is not reluctant to face the darker side of the British Empire. He does it time and time again. His paintings, drawings and sculptures show a willingness to engage with “warts and all” of the imperial past and is particularly biting in its satire.  A surreal mix of fact and fantasy, the narrative stage combines historical events with the present where we encounter hybrid figures, the subaltern wearing colonial paraphernalia such as Zulu female warriors wearing the British Phallic symbol, the White Helmet. What unravels is an imagined world based on idol worship, military history, primitivism in modern art and subverted iconographies of the “exotic. 

Press texts (English/German)
Interview with artist

--DEUTSCH--

6. SAM DURANT & ANDREW GILBERT
17.03.17 – 20.05.17
Eröffnung: 17.03.17, 19 Uhr

Sam Durant 
Working Drawing for Nonaligned Research

Last Tango ist erfreut einen Zeitstrahl und Arbeitszeichnungen des amerikanischen Künstlers Sam Durant zu präsentieren. Seit den neunziger Jahren hat sich Durants künstlerisches Schaffen als äußerst vielseitig erwiesen und schöpft dabei aus den unterschiedlichsten Quellen: die Geschichte des Rock-n-Roll, minimalistische und postminimalistische Kunst, der soziale Aktivismus der Sechziger, moderner Tanz, japanisches Gartendesign, modernes Design aus der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts und Ratgeberliteratur. Sein Quellenmaterial, dass ursprünglich in der dritten Ausgabe der Zeitschrift Torrent vorgestellt wurde, formt der Künstler in großformatige Collagen um, voller Notizen und Fotokopien aus Büchern und dem Internet. 

Pressetext (Deutsch)

Andrew Gilbert
"Total War - Total Genius" Emperor Andrew - the Last of the North European Mystics  

Last Tango ist erfreut Andrew Gilberts erste Ausstellung in der Schweiz zu präsentieren. Der schottische Künstler Andrew Gilbert scheut sich nicht seinen Blick immer wieder auf die dunkle Seite des britischen Empire zu richten. Seine Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen zeugen von einer Bereitschaft sich schonungslos und beißend satirisch mit der imperialistischen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Seit er als Kind zum ersten Mal den Film Zulu aus dem Jahr 1964 sah, lässt ihn das Thema nicht mehr los. Seine narrative Bühne, ein surrealer Mix aus Fakt und Fantasie, kombiniert historische Ereignisse mit der Gegenwart, wie etwa den Zulukrieg (1879) oder die Schlacht bei Culloden (1746). Seine eigens kreierten polygamen Bühnenfiguren (mit extrem vielen Frauen) stehen dabei häufig im Mittelpunkt; er schlüpft in die Rollen des Andrew, Kaiser von Afrika, des Major Andrew Gilbert, des Messias, des Diktators oder des Märtyrers.  

Pressetext (Deutsch)